Archiv für den Monat: April 2016

Der botanische Garten Berlin macht es vor:

Wildkrautregulierung geht auch anders

Aus dieser kleinen Maschine kommt das heiße Wasser
maschine
Wie ein kleiner Besen sieht die ausAusbringlanze aus, mit der das heiße Wasser auf dem Weg ausgebracht wird.
ausbringen
Heißwasser statt Herbizid, überbrühen statt vergiftenWir lieben ja Pflanzen, vor allem Wildpflanzen. Aber wie jeder weiß, ist ein Garten ohne Gärtnerinnen und Gärtner kein Garten mehr. Viel ist zu tun, auch im Hinblick auf „Wildkrautregulierung“,also Unkraut jäten. Ohne diese ließe sich nicht die beeindruckende Vielfalt von 20.000 Arten auf dieser kleinen Fläche präsentieren, schnell wärendie Flächen von einigen Arten überwuchert
.
Die Wildkrautregulierung ist mühselig und zeitintensiv, das weiß jeder. Und es gibt verschiedene Techniken. Seit Sommer letzten Jahres bekämpfen wir das Wildkraut aufunseren Wegen mit 98 Grad heißem Wasser. Das geht schneller als manuelles Jäten. Und ist natürlich viel umweltschonender, als der Einsatz vonGlyphosat oder anderer Herbizide, die wir ablehnen.
.
Wer momentan im Garten zu Besuch ist, kann die Arbeiten verfogen und sehen, wie die Wegesteine mit purem heißem Wasser überbrüht werden damit Sie auch weiterhin gut auf den Wegen laufen können. Nach einigen Tagen lassen sich die überbrühten Pflanzenreste einfach wegharken.
Die Maschine mit der „Heißwasser statt Herbizid“-Technik stammt von der niederländischen
Firma wave weed control.

Das ist ein Auszug aus dem aktuellen Newsletter des Botanischen Garten Berlin. Zum vollständigen Newsletter geht es hier.

Keine Chance für Blattläuse

Auch wenn es mit der Läuseplage vielleicht noch etwas dauern sollte. Auf Smarticular.net habe ich einen Beitrag gefunden, den ich unbedingt weiterverbreiten möchte:

Da sieht man es mal wieder: Die chemische Keule kann getrost im Bau- oder Gartenmarkt bleiben!
2016-04-22 11.08.30